Monats-Archive: September 2012

Vor zwei Wochen ist das gemeinsame Projekt “Kooperation Blutspende” auch im DRK-Ortsverein Breckerfeld (Kreisverband Witten) gestartet. Die Servicestelle Ehrenamt des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe, der DRK-Blutspendedienst West und die ehrenamtlichen Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler aus Breckerfeld haben sich gemeinsam auf den Weg gemacht, um um Verstärkung zu werben.

Hinrich Riemann, Freiwilligen- und Ehrenamtskoordinator in der Servicestelle Ehrenamt, berichtet im Lokalkompass:

Blutspende, Betreuung und Blaulicht – so sehen viele Menschen das DRK. Im Ortsverein Breckerfeld bildet bislang die Blutspende einen Schwerpunkt für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Dieser ist sehr wichtig, doch soll sich jetzt einiges ändern! Mitglieder des Roten in Breckerfeld gehen neue Wege. Mit Unterstützung des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe e. V. erarbeiteten sie in einem Auftakt-Workshop Themen wie Aktivitäten zur Helfergewinnung, Stärkung der Blutspendetermine vor Ort, Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit und den Ausbau der Jugendrotkreuzarbeit. Ziel ist es, mit einem einjährigen Projekt „Kooperation Blutspende“ auch künftig die Leistungen des Roten Kreuzes für die Menschen in Breckerfeld sicher zu stellen.

„Ich freue mich sehr über die vielen Ideen, die wir heute entwickelt haben und bin davon überzeugt, dass wir viele Menschen für eine Mitarbeit im Roten Kreuz begeistern können,“ zeigt sich der 1. Vorsitzende Ulrich Hornung optimistisch. Hinrich Riemann, Freiwilligen- und Ehrenamtskoordinator von der Servicestelle Ehrenamt des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe e. V. wird in den kommenden Monaten die geplanten Aktivitäten vor Ort fachlich begleiten. Über tatkräftige ehrenamtliche Unterstützung und Anregungen aus der Bevölkerung zur Durchführung von Angeboten für alle Altersgruppen freuen sich die Rotkreuzler. Alle Bürgerinnen und Bürger, die daran interessiert sind, Ideen einzubringen oder Konzepte mit zu entwickeln und Veranstaltungen zu unterstützen sind herzlich eingeladen.

Foto: Screenshot aus www.lokalkompass.de

Ehrenamt und Qualität: Am 05. September hatten Ortsverein und EQ-Auditorin Heike Schweppe erneut einen Audittermin Ortsverein Bad Laasphe angesetzt.
Die “Qualitätssicherung in der Einhaltung der rechtlichen Vorgaben des Medizinprodukterechts”, die die Ehrenamtlichen vor Ort sich in den letzten Monaten erarbeitet hatten, galt es zu überprüfen. Es handelte sich um das erste “MPG Audit”  im Landesverband Westfalen-Lippe. “Ziel und Zweck ist ein Nachweis des planvollen, wirkungsvollen, nachvollziehbaren und rückverfolgbaren Planens und Handelns bei der Einhaltung und Umsetzung des Medizinproduktegesetzes unter dem Aspekt nachweislich geregelter Kommunikation und Abläufe in der ehrenamtlichen Gemeinschaft. Dies führt in gesichertem Maße zu ehrenamtlicher Professionalität und somit zur Zufriedenheit aller am Dienstleistungsprozess Beteiligten.” so Auditorin Heike Schweppe, die sich sehr freute, das positive Ergebnis des Audits bekanntgeben zu können.

Die Servicestelle Ehrenamt des Landesverbandes Westfalen-Lippe möchte für das Rotkreuz- Jubiläumsjahr 2013 die Kreis- und Ortsvereine unterstützen, die vielseitigen und attraktiven Tätigkeitsfelder des Deutschen Roten Kreuzes in der Öffentlichkeit darzustellen und sinnhaft zu ergänzen.

Zu diesem Zweck wurde ein umfassendes Maßnahmenpaket entwickelt, welches neben Anregungen und Ideen für Veranstaltungen und Aktionen auch Equipment für Ausstellungsstände bereitstellt, die von den Kreisverbänden/Ortsvereinen/Gemeinschaften gebucht werden können. Hierbei stehen die Aktivengewinnung für ehrenamtliches Engagement, die Gewinnung von Fördermitgliedern und die positive Verstärkung der öffentlichen Wahrnehmung, ergänzt durch lokale Schwerpunkte, im Mittelpunkt.
Darüber hinaus sollen auch so genannte  „Promotorenteams“ eingesetzt werden, die diese Ausstellungen professionell begleiten.

Zur Bildung der „Promotorenteams“ suchen wir qualifizierte und engagierte Rotkreuz-Idealisten aus Haupt- und Ehrenamt, die in ehrenamtlicher Funktion Veranstaltungen sowie Aktionen zur Öffentlichkeitsarbeit der Kreisverbände und Ortsvereine vor Ort professionell in den Bereichen Fördermitgliedergewinnung, Aktivengewinnung und Präsentation 150 Jahre Rotes Kreuz unterstützen. Alle Interessierten werden in einer Tagesschulung für Ihre Aufgaben als Promotor vor Ort qualifiziert.

Informationen zur Aufgabenbeschreibung, der Schulung und dem unterstützenden Einsatz vor Ort, können Sie dem beigefügten Flyer und der Stellenausschreibung entnehmen. Die Anmeldung erfolgt auf dem beigefügten Anmeldebogen, den Sie bitte an folgende Adresse senden: Deutsches Rotes Kreuz, Landesverband Westfalen-Lippe e.V., Servicebüro 150 Jahre Rotes Kreuz, Sperlichstraße 25, 48151 Münster – Das Servicebüro 150 Jahre Rotes Kreuz in Münster steht allen interessierten Ehrenamtlichen sowie Kreisverbänden für Fragen zur Verfügung: Servicetelefon: 0251 / 9739 – 700, Email: drk150Jahre@drk-westfalen.de, Internet: www.drk150nrw.de

Übrigens: alle Promotoren, die an mind. sechs Aktionen im Rahmen des Jubiläumsjahres vom Landesverband eigesetzt wurden, erhalten als Dank eine gemeinsame und unentgeltliche viertägige Reise im Juni 2014 nach Solferino – Wir freuen uns auf Ihre / eure Anmeldung!

Text: Lisa Helm, Servicestelle Ehrenamt

Bei dem großen Wettbewerb der Schulsanitäter, zu dem das Jugendrotkreuz (JRK) Westfalen-Lippe am Samstag, 01. September 2012, nach Nottuln im Münsterland eingeladen hatte, erreichte die Schulsanitätsdienstgruppe (SSD) des Liebfrauengymnasiums Büren den 1. Platz. Sie setzten sich mit 986 Punkten knapp vor den zweitplatzierten „Sanis“ aus Horn Bad Meinberg (982) und den „Chaos Helden“ vom Städtischen Gymnasium Bad Driburg (971) durch.

Die rund 200 Wettbewerbsteilnehmer hatten insgesamt sechs kniffelige Aufgaben aus der Ersten Hilfe zu lösen:
So hatte sich zum Beispiel ein folgenschwerer Unfall im Chemieraum ereignet, zwei Mitschüler und ein Lehrer mit Verbrennungen mussten fachgerecht versorgt und betreut werden. Neben ihren Kenntnissen in Erster-Hilfe mussten die 26 Gruppen, die in Nottuln angetreten waren auch sportliche Herausforderungen meistern, Geduld und Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Besondere Kreativität war in der Aufgabe rund um die aktuelle Kampagne des Jugendrotkreuzes „Klimahelfer – Änder´was, bevor´s das Klima tut“ gefragt.

Jugendrotkreuz-Landesleiterin Simone Wirsen, die um 09:30 den diesjährigen Wettbewerb eröffnete, war genau wie rund teilnehmenden Gruppen und ihre Begleiter sehr zufrieden über den gelungenen Wettbewerbstag in Nottuln: „Durch das tolle Engagement der über 100 ehrenamtlichen Helfer des Jugendrotkreuzes, der Rotkreuzgemeinschaften, der AG-Wettbewerbe des JRK sowie der Einsatzstaffel des Landesverbandes ist uns wieder eine tolle Veranstaltung gelungen, wir haben großartige Leistungen gesehen und wunderschöne Stimmung erlebt.“
In diesem Jahr sind insgesamt 26 Schulsanitätsdienstgruppen aus Coesfeld, Salzkotten, Gelsenkirchen, Gevelsberg, Harsewinkel, Bad Driburg, Bochum, Emsdetten, Lotte, Bad Salzuflen, Ibbenbüren, Eringerfeld, Rheda-Wiedenbrück, Kierspe, Dortmund, Unna, Winterberg, Isselburg, Horn, Paderborn, Büren und dem Tecklenburger Land zur großen Meisterschaft der DRK-Schulsanitäter angetreten. Alle weiterführenden Schulformen waren vertreten.

Schulsanitäter stehen ihren Mitschülern tatkräftig nach Unfällen oder bei Erkrankungen zur Seite, bis der Rettungsdienst oder die Eltern vor Ort sind. Engagierte, vom Deutschen Roten Kreuz ausgebildete Kooperationslehrerinnen und –lehrer trainieren diese Gruppen. Das Jugendrotkreuz Westfalen-Lippe betreut über 300 Schulsanitätsdienst-Gruppen an weiterführenden Schulen in Westfalen-Lippe.

Die ausführliche Ergebnisliste des Schulsanitätsdiensttages 2012 steht hier zum Download bereit.

Fotos: (1) Stephan Ditters, JRK Westfalen-Lippe, AG Öffentlichkeitsarbeit, (2) Screenshot aus dem Onlineangebot der Westfälischen Nachrichten