“We have received the volunteers and they are well on their way to the regions and are being expected in their respective regions. The feedback we´ve recieved is, that the volunteers are excited and looking very much forward to reachtheir destinations …  Once again thank you for all the efforts to bring this process to fruition!” so Rodney Cloete, Projektkoordinator vom Namibischen Roten Kreuz in seiner heutigen Email an das Jugendrotkreuz Westfalen-Lippe.

“Wir freuen uns sehr, dass unsere sieben Freiwilligen der “Entsendegeneration 2012/2013″ wohbehalten und gut gelaunt in der namibischen Hauptstadt Windhoek eingetroffen sind. In den kommenden Tagen wird es für die Jugendrotkreuzler darum gehen, sich mit Land und Leuten vertraut zu machen und nicht nur körperlich sondern auch ganzheitlich in ihren jeweiligen Einsatzorten anzukommen. Wir freuen uns schon jetzt auf die weiteren Rückmeldungen unserer Projektpartner und unserer Freiwilligen vor Ort” erklären JRK-Landesreferent Christoph Schründer und JRK-Bildungsreferentin Annika Koke.

Weitere Informationen zum Programm “weltwärts” finden Sie auch auf den Internetseiten des JRK Westfalen-Lippe unter www.jrk-westfalen.de. Außerdem, für das kommende Entsendejahr 2013 / 2014 sind noch einige Plätze frei, Bewerbungen werden noch angenommen…

Fotos: R.Cloete, Namibia Red Cross Society

“Wir haben die Pflicht, uns mit diesem wichtigen gesellschaftlichem Thema auseinanderzusetzten und Hilfen für unsere Mitglieder anzubieten, denen sexualisierte Gewalt außerhalb sowie innerhalb des Verbandes widerfährt oder widerfahren ist.” – so aus dem Vorwort zur jetzt in Westfalen-Lippe erschienenen Handlungshilfe.
“Der DRK-Landesverband Westfalen-Lippe ist froh und dankbar, dass wir unsere Augen vor dem Thema nicht verschließen. Denn es darf bei uns im Roten Kreuz Westfalen-Lippe kein Tabu sein, über das Thema zu reden, das Thema anzugehen, zu diskutieren, bei Verdachtsfällen zu handeln und genau hinzuschauen! Und es darf erst recht kein Tabu sein, uns als Verband der Herausforderung zu stellen! So hat der DRK-Landesverband Westfalen-Lippe die Kampagne des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz mit dem Motto „Kein Tabu: Gegen sexualisierte Gewalt im Verband“ mit großer Dankbarkeit übernommen.” so die Autoren weiter.

Bereits am vergangenen Wochenende war das Thema Inhalt eines Workshops in der Jugendrotkreuz-Landeswerkstatt und die neue Broschüre wurde bereits mit einem Rundschreiben an die DRK-Kreisverbände versendet. Die Handlungshilfe “Kein Tabu: Gegen sexualisierte Gewalt im Verband!” steht auch hier zum Download bereit…

In unserem Beitrag vom 11. September 2012 haben wir, die Servicestelle Ehrenamt des Landesverbandes Westfalen-Lippe, um die Mitarbeit als Promotor für das Rotkreuz- Jubiläumsjahr 2013 geworben.

Promotoren haben die Aufgabe, die Kreis- und Ortsvereine in den Bereichen Fördermitgliedergewinnung, Aktivengewinnung und Präsentation 150 Jahre Rotes Kreuz Hand in Hand zu unterstützen.  Zu diesem Zweck wurden nun ehrenamtliche Rotkreuzler in einer Tagesveranstaltung für ihre Promotorentätigkeit im nächsten Jahr qualifiziert. Die erste Schulung fand am 06.10.2012 im Bildungsinstitut des Landesverbandes Westfalen-Lippe in Münster statt. Eine zweite, ebenso erfolgeiche Schulung fand am 13.10. in der DRK-Landesschule des Landesverbandes Nordrhein in Düsseldorf statt.

„Mit großer Freude können wir von einer sehr erfolgreichen ersten Schulung sprechen. Wir haben ein gutes Gefühl, dass die Promotoren die Helferinnen und Helfer der Kreis- und Ortsvereine im nächsten Jahr bei ihren Aktionen zur Öffentlichkeitsarbeit vor Ort professionell begleiten und sinnvoll ergänzen werden. Alle Promotoren entsprechen unserem vielfach beworbenen Bild des „Rotkreuz-Idealisten“ berichten die beiden Referentinnen Linn Richter und Lisa Helm.

Weitere Schulungen finden am 24.11.2012 im DRK Landesverband Nordrhein in Düsseldorf (LANO) und am 01.12.2012 im Bildungsinstitut des DRK Landesverbandes Westfalen-Lippe statt. Die Voraussetzung zur Ausübung einer Promotorentätigkeit ist die Teilnahme an einer Tagesveranstaltung. Für alle Schulungen sind noch begrenzte Teilnehmerplätze frei. Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Anmeldung sowie bei weiteren Fragen an unser Servicebüro:
Deutsches Rotes Kreuz, Landesverband Westfalen-Lippe e.V., Servicebüro 150 Jahre Rotes Kreuz, Sperlichstraße 25, 48151 Münster, Servicetelefon: 0251 / 9739 – 700, Email: drk150Jahre@drk-westfalen.de, Internet: www.drk150nrw.de

Text: Lisa Helm, Servicestelle Ehrenamt, Fotos: Klaus-Dieter Beppler

“… Ich freue mich, Euch die vorliegende Arbeitshilfe zu überreichen, die Euch in Euren JRK-Gruppenstunden im Themenbereich Neue Medien unterstützen kann. Mit dieser Arbeitshilfe, in der wir Euch Tipps, Handreichungen und Spiele für die Gestaltung Eurer Gruppenstunden liefern, werdet ihr Kinder und Jugendliche sensibilisieren und ihre Kompetenzen fördern können und damit zur Prävention von Cybermobbing und zur allgemeinen Stärkung der Medienkompetenz beitragen. Ich hoffe, dass die Arbeitshilfe auf große Resonanz stoßen wird, und ich wünsche allen JRK-Gruppenleiterinnen und JRK-Gruppenleitern eine erfolgreiche Arbeit mit den Euch anvertrauten Kindern und Jugendlichen.” so schreibt JRK-Landesleiterin Simone Wirsen im Vorwort der druckfrisch vorliegenden Arbeitshilfe.

“Die Arbeitshilfe für Kinder- und Jugendgruppen zum sicheren Umgang mit dem Internet und Handy und zur Stärkung der Medienkompetenz” steht hier zum Download bereit.

Übrigens: Am 04. November findet die nächste Jugendrotkreuz-Landeswerkstatt in Münster statt, meldet euch an und beschäftigt euch gemeinsam mit vielen anderen JRKlern mit diesem und anderen Themen…

Vor zwei Wochen ist das gemeinsame Projekt “Kooperation Blutspende” auch im DRK-Ortsverein Breckerfeld (Kreisverband Witten) gestartet. Die Servicestelle Ehrenamt des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe, der DRK-Blutspendedienst West und die ehrenamtlichen Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler aus Breckerfeld haben sich gemeinsam auf den Weg gemacht, um um Verstärkung zu werben.

Hinrich Riemann, Freiwilligen- und Ehrenamtskoordinator in der Servicestelle Ehrenamt, berichtet im Lokalkompass:

Blutspende, Betreuung und Blaulicht – so sehen viele Menschen das DRK. Im Ortsverein Breckerfeld bildet bislang die Blutspende einen Schwerpunkt für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Dieser ist sehr wichtig, doch soll sich jetzt einiges ändern! Mitglieder des Roten in Breckerfeld gehen neue Wege. Mit Unterstützung des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe e. V. erarbeiteten sie in einem Auftakt-Workshop Themen wie Aktivitäten zur Helfergewinnung, Stärkung der Blutspendetermine vor Ort, Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit und den Ausbau der Jugendrotkreuzarbeit. Ziel ist es, mit einem einjährigen Projekt „Kooperation Blutspende“ auch künftig die Leistungen des Roten Kreuzes für die Menschen in Breckerfeld sicher zu stellen.

„Ich freue mich sehr über die vielen Ideen, die wir heute entwickelt haben und bin davon überzeugt, dass wir viele Menschen für eine Mitarbeit im Roten Kreuz begeistern können,“ zeigt sich der 1. Vorsitzende Ulrich Hornung optimistisch. Hinrich Riemann, Freiwilligen- und Ehrenamtskoordinator von der Servicestelle Ehrenamt des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe e. V. wird in den kommenden Monaten die geplanten Aktivitäten vor Ort fachlich begleiten. Über tatkräftige ehrenamtliche Unterstützung und Anregungen aus der Bevölkerung zur Durchführung von Angeboten für alle Altersgruppen freuen sich die Rotkreuzler. Alle Bürgerinnen und Bürger, die daran interessiert sind, Ideen einzubringen oder Konzepte mit zu entwickeln und Veranstaltungen zu unterstützen sind herzlich eingeladen.

Foto: Screenshot aus www.lokalkompass.de

Ehrenamt und Qualität: Am 05. September hatten Ortsverein und EQ-Auditorin Heike Schweppe erneut einen Audittermin Ortsverein Bad Laasphe angesetzt.
Die “Qualitätssicherung in der Einhaltung der rechtlichen Vorgaben des Medizinprodukterechts”, die die Ehrenamtlichen vor Ort sich in den letzten Monaten erarbeitet hatten, galt es zu überprüfen. Es handelte sich um das erste “MPG Audit”  im Landesverband Westfalen-Lippe. “Ziel und Zweck ist ein Nachweis des planvollen, wirkungsvollen, nachvollziehbaren und rückverfolgbaren Planens und Handelns bei der Einhaltung und Umsetzung des Medizinproduktegesetzes unter dem Aspekt nachweislich geregelter Kommunikation und Abläufe in der ehrenamtlichen Gemeinschaft. Dies führt in gesichertem Maße zu ehrenamtlicher Professionalität und somit zur Zufriedenheit aller am Dienstleistungsprozess Beteiligten.” so Auditorin Heike Schweppe, die sich sehr freute, das positive Ergebnis des Audits bekanntgeben zu können.

Die Servicestelle Ehrenamt des Landesverbandes Westfalen-Lippe möchte für das Rotkreuz- Jubiläumsjahr 2013 die Kreis- und Ortsvereine unterstützen, die vielseitigen und attraktiven Tätigkeitsfelder des Deutschen Roten Kreuzes in der Öffentlichkeit darzustellen und sinnhaft zu ergänzen.

Zu diesem Zweck wurde ein umfassendes Maßnahmenpaket entwickelt, welches neben Anregungen und Ideen für Veranstaltungen und Aktionen auch Equipment für Ausstellungsstände bereitstellt, die von den Kreisverbänden/Ortsvereinen/Gemeinschaften gebucht werden können. Hierbei stehen die Aktivengewinnung für ehrenamtliches Engagement, die Gewinnung von Fördermitgliedern und die positive Verstärkung der öffentlichen Wahrnehmung, ergänzt durch lokale Schwerpunkte, im Mittelpunkt.
Darüber hinaus sollen auch so genannte  „Promotorenteams“ eingesetzt werden, die diese Ausstellungen professionell begleiten.

Zur Bildung der „Promotorenteams“ suchen wir qualifizierte und engagierte Rotkreuz-Idealisten aus Haupt- und Ehrenamt, die in ehrenamtlicher Funktion Veranstaltungen sowie Aktionen zur Öffentlichkeitsarbeit der Kreisverbände und Ortsvereine vor Ort professionell in den Bereichen Fördermitgliedergewinnung, Aktivengewinnung und Präsentation 150 Jahre Rotes Kreuz unterstützen. Alle Interessierten werden in einer Tagesschulung für Ihre Aufgaben als Promotor vor Ort qualifiziert.

Informationen zur Aufgabenbeschreibung, der Schulung und dem unterstützenden Einsatz vor Ort, können Sie dem beigefügten Flyer und der Stellenausschreibung entnehmen. Die Anmeldung erfolgt auf dem beigefügten Anmeldebogen, den Sie bitte an folgende Adresse senden: Deutsches Rotes Kreuz, Landesverband Westfalen-Lippe e.V., Servicebüro 150 Jahre Rotes Kreuz, Sperlichstraße 25, 48151 Münster – Das Servicebüro 150 Jahre Rotes Kreuz in Münster steht allen interessierten Ehrenamtlichen sowie Kreisverbänden für Fragen zur Verfügung: Servicetelefon: 0251 / 9739 – 700, Email: drk150Jahre@drk-westfalen.de, Internet: www.drk150nrw.de

Übrigens: alle Promotoren, die an mind. sechs Aktionen im Rahmen des Jubiläumsjahres vom Landesverband eigesetzt wurden, erhalten als Dank eine gemeinsame und unentgeltliche viertägige Reise im Juni 2014 nach Solferino – Wir freuen uns auf Ihre / eure Anmeldung!

Text: Lisa Helm, Servicestelle Ehrenamt

Bei dem großen Wettbewerb der Schulsanitäter, zu dem das Jugendrotkreuz (JRK) Westfalen-Lippe am Samstag, 01. September 2012, nach Nottuln im Münsterland eingeladen hatte, erreichte die Schulsanitätsdienstgruppe (SSD) des Liebfrauengymnasiums Büren den 1. Platz. Sie setzten sich mit 986 Punkten knapp vor den zweitplatzierten „Sanis“ aus Horn Bad Meinberg (982) und den „Chaos Helden“ vom Städtischen Gymnasium Bad Driburg (971) durch.

Die rund 200 Wettbewerbsteilnehmer hatten insgesamt sechs kniffelige Aufgaben aus der Ersten Hilfe zu lösen:
So hatte sich zum Beispiel ein folgenschwerer Unfall im Chemieraum ereignet, zwei Mitschüler und ein Lehrer mit Verbrennungen mussten fachgerecht versorgt und betreut werden. Neben ihren Kenntnissen in Erster-Hilfe mussten die 26 Gruppen, die in Nottuln angetreten waren auch sportliche Herausforderungen meistern, Geduld und Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Besondere Kreativität war in der Aufgabe rund um die aktuelle Kampagne des Jugendrotkreuzes „Klimahelfer – Änder´was, bevor´s das Klima tut“ gefragt.

Jugendrotkreuz-Landesleiterin Simone Wirsen, die um 09:30 den diesjährigen Wettbewerb eröffnete, war genau wie rund teilnehmenden Gruppen und ihre Begleiter sehr zufrieden über den gelungenen Wettbewerbstag in Nottuln: „Durch das tolle Engagement der über 100 ehrenamtlichen Helfer des Jugendrotkreuzes, der Rotkreuzgemeinschaften, der AG-Wettbewerbe des JRK sowie der Einsatzstaffel des Landesverbandes ist uns wieder eine tolle Veranstaltung gelungen, wir haben großartige Leistungen gesehen und wunderschöne Stimmung erlebt.“
In diesem Jahr sind insgesamt 26 Schulsanitätsdienstgruppen aus Coesfeld, Salzkotten, Gelsenkirchen, Gevelsberg, Harsewinkel, Bad Driburg, Bochum, Emsdetten, Lotte, Bad Salzuflen, Ibbenbüren, Eringerfeld, Rheda-Wiedenbrück, Kierspe, Dortmund, Unna, Winterberg, Isselburg, Horn, Paderborn, Büren und dem Tecklenburger Land zur großen Meisterschaft der DRK-Schulsanitäter angetreten. Alle weiterführenden Schulformen waren vertreten.

Schulsanitäter stehen ihren Mitschülern tatkräftig nach Unfällen oder bei Erkrankungen zur Seite, bis der Rettungsdienst oder die Eltern vor Ort sind. Engagierte, vom Deutschen Roten Kreuz ausgebildete Kooperationslehrerinnen und –lehrer trainieren diese Gruppen. Das Jugendrotkreuz Westfalen-Lippe betreut über 300 Schulsanitätsdienst-Gruppen an weiterführenden Schulen in Westfalen-Lippe.

Die ausführliche Ergebnisliste des Schulsanitätsdiensttages 2012 steht hier zum Download bereit.

Fotos: (1) Stephan Ditters, JRK Westfalen-Lippe, AG Öffentlichkeitsarbeit, (2) Screenshot aus dem Onlineangebot der Westfälischen Nachrichten

Am Dienstag, 28.08.2012, wurde der Bereich „Sanitätsdienste“ in der Rotkreuzgemeinschaft des DRK-Ortsvereins Barkhausen e.V. nach dem Qualitätsmanagementsystem „Ehrenamt & Qualität“ erfolgreich zertifiziert.

Aus der Wirtschaft kennt man das Mittel der Zertifizierungen im Qualitätsmanagement schon lange. Dieses Instrument der Fehlervermeidung und Ablaufoptimierung hält aber auch mehr und mehr Einzug im medizinischen Bereich. Unter Leitung von der EQ-Beauftragten Berenice Franzmeier wurde ein sehr umfangreiches EQ-Handbuch mit Vordrucken, Checklisten usw. erarbeitet.

Nach einem internen Audit wurde am 28.08.2012 das externe Audit durchgeführt. Vom DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e.V. war die EQ-Auditorin Heike Schweppe im DRK-Ortsverein zu Gast und überprüfte das Handbuch, gab praktische Tests sowie ein ausführliches Gespräch.

Abschließend konnte Frau Schweppe dem Rotkreuzleiter Jochen van Loh und dem Vorsitzenden Johann-Ernst van Loh zur bestandenen Zertifizierung gratulieren. Es gab keine Beanstandungen, und die Arbeit wurde als „hervorragend“ und „wegweisend“ beschrieben.

Damit ist der DRK-OV Barkhausen im Kreisgebiet Minden-Lübbecke der erste Ortsverein, der seine ehrenamtliche Arbeit im Sanitätsdienst zertifiziert hat. Dieses bringt den Veranstaltern und auch der Bevölkerung noch mehr Sicherheit!

Fotos und Text: Jochen von Loh, DRK-Ortsverein Barkhausen e.V.

Die 42 „Weltwärts“-Freiwilligen mit Jugendrotkreuz-Landesleiterin Simone Wirsen (1. Reihe li.), der Vizepräsidentin des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe, Carin Hell, dem stv. Vorsitzenden des DRK-Kreisverbandes Münster Franz Mertens, dem stv. Vorstand des DRK-Landesverbandes Christoph Brodesser (alle hintere Reihe) und den zuständigen Referentinnen Anke Benthaus-Reichstein (2. Reihe 2. v.re.) und Eva Dieterich (2. Reihe li.). Mit dabei auch zwei „Weltwärts-Freiwillige des letzten Jahrgangs.

In den kommenden Wochen werden 42 junge Männer und Frauen im Alter von 18 bis 27 Jahren durch den DRK-Landesverband Westfalen-Lippe und den DRK-Kreisverband Münster nach Namibia, Tansania und Uganda entsandt, um dort für zehn bis zwölf Monate einen Freiwilligendienst im „Weltwärts“-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zu leisten. Sie sind Abiturienten, Erzieher, Pädagogen, Gesundheits- und Altenpfleger oder Handwerker und kommen aus dem gesamten Bundesgebiet. Am Donnerstag, 2. August 2012 wurden sie beim DRK-Landesverband Westfalen-Lippe von der Vizepräsidentin des Verbandes Carin Hell, Jugendrotkreuz-Landesleiterin Simone Wirsen sowie dem stellvertretenden Vorsitzenden des DRK-Kreisverbandes Münster Franz Mertens feierlich verabschiedet. „Die jungen Menschen können stolz auf sich sein“, sagte Carin Hell. „Ihre Entscheidung, einen Freiwilligendienst in Afrika zu leisten, verdeutlicht ihr großes bürgerschaftliches Engagement.“

„Seit 2010 entsendet das Jugendrotkreuz Westfalen-Lippe Freiwillige im Rahmen des ‚Weltwärts‘-Programms in afrikanische Länder“, so die Jugendrotkreuz-Landesleiterin Simone Wirsen. „Sie werden von uns im Rahmen von einem Einstiegs- und zwei Vorbereitungsseminaren intensiv für ihren Einsatz geschult und während der gesamten Zeit des Freiwilligendienstes begleitet.“ Franz Mertens freut sich insbesondere, mit acht neuen Stellen in Tansania das Angebot an Freiwilligenstellen für den DRK-Kreisverband Münster für 2012/13 ausgeweitet zu haben.

„19 Rotkreuz-Freiwillige reisen zum Beispiel bereits Mitte August für zehn Monate nach Uganda, um dort in Projekten des Ugandischen Roten Kreuzes tätig zu sein, sechs weitere werden in Tageseinrichtungen für behinderte Kinder und dem ersten inklusiven Kindergarten Ugandas ab September für 12 Monate ihren Dienst leisten“, so Anke Benthaus-Reichstein, die als Jugendrotkreuz-Bildungsreferentin des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe gemeinsam mit ihrer Kollegin Eva Dieterich vom DRK-Kreisverband Münster die angehenden Weltwärts-Freiwilligen im DRK-Institut für Bildung und Kommunikation in Münster auf ihren Freiwilligendienst vorbereitet hat.

„In den Rotkreuzeinsatzstellen in Uganda, Tansania und Namibia geht es zum Beispiel um die Mitarbeit bei Hilfsprojekten, um Jugendbildungsarbeit zu Themen wie AIDS, Verkehrssicherheit, Trinkwasser und Hygiene oder die Verbreitung des Humanitären Völkerrechts und von Erste-Hilfe-Kenntnissen“, erklärt Eva Dieterich.

Interessenten für den Entsendejahrgang 2013/14 können sich ab sofort bis November bei den beiden Entsendeorganisationen bewerben: www.jrk-westfalen.de und www.drk-muenster.de.

Zur feierlichen Verabschiedung am 02.08.2012 waren auch Vertreter der Presse ins Institut für Bildung und Kommunikation nach Münster gekommen. Die Westfälischen Nachrichten (WN) überschreiben “Gute Vorbereitung gegen Kulturschock – DRK verabschiedet 42 junge Menschen zu Aufbauprojekten” am 02.08. im Onlinenangebot.

Am Donnerstag Vormittag war auch der Westdeutsche Rundfunk (WDR) mit einem Kamerateam zu Besuch, um die Freiwilligen einige Stunden am vorletzten Tag des Vorbereitungsseminars zu begleiten. Am Abend dann war Rabea Leize, eine der Rotkreuz-Freiwilligen aus Münster, zu Gast im WDR Lokalstudio Münster. Die Berichte können Sie in der WDR Mediathek in der Lokalzeit Münsterland abrufen

Fotos: (1) Claudia Zebandt, DRK-Landesverband Westfalen-Lippe, (2) Screenshot aus www.wn.de – Text aus: Pressemitteilung Nr. 30/2012: “DRK verabschiedet 42 junge Frauen und Männer in den Freiwilligendienst nach Afrika – „Großes bürgerschaftliches Engagement“.